Aktuelles

Der Winter naht...
29.09.2017

Oder: Winter is coming

... dies ist nicht nur ein Zitat aus einer beliebten Serie, produziert von HBO, sondern angesichts sinkender Außentemperaturen wohl auch so langsam bittere Realität.

Damit wir alle uns ein wenig einfacher an diesen Umstand gewöhnen können starten wir den Versuch, dem Umschwung einen positiven Touch zu verleihen. Dazu werden wir uns mit tatkräftiger Unterstützung des Glarumer Mäuselandes mit allen Mitteln gegen die Litanei der dunklen Tage stellen. Was gibt es schließlich Besseres, als sich durch ein herzhaftes Kinderlachen die Trübsal zu vertreiben?

Wir wollen uns also am 01.12.2017 ab 16:30 Uhr zunächst auf dem Parkplatz vor dem EDEKA-Markt in Grafschaft zum Schmücken des freundlicherweise durch die Stadt Schortens gelieferten Weihnachtsbaumes treffen. Nach getaner Arbeit soll aber auch die Belohnung auf dem Fuße folgen. Wir werden danach auf das Gelände der Volksbank Jever e.G. wechseln, um dort bei weihnachtlicher Musik einen, oder vielleicht auch zwei Glühwein oder Punsch zu uns nehmen. Ebenso wollen wir unseren verlorenen, und ansonsten so mühsam gehüteten, Kalorienhaushalt regulieren. Dazu wird es neben weihnachtlichem Gebäck auch Brühwurst geben.

Natürlich wird diese Veranstaltung kostenfrei durch uns ausgerichtet, was nicht heißen soll, dass wir einer freiwilligen Spende skeptisch gegenüber stünden. Lasst uns zusammenkommen und gemeinsam die diesjährige Weihnachtszeit einläuten.

Wir freuen uns auf Euch!

Alea jacta est?

Nachdem wir uns im ersten Teil dieser kurzen Serie bereits versucht haben zu erklären, warum wir diesen ungewöhnlichen Schritt gehen, wollen wir nun versuchen, auch die anderen fehlenden Positionen an den Mann / die Frau zu bringen. Einen neuen ersten Vorsitzenden zu gewinnen und nebenbei noch viele Mitglieder, die sich engagieren und alle am Laufen zu halten versuchen, sind es grade auch die Beisitzer, die für einen Verein von existentieller Wichtigkeit sind.

Hier werden viele, viele, viele Dinge schon innerhalb einer Vorstandssitzung geregelt und so schnell erledigt, dass die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes von diesen Aufgaben entlastet werden. Eure Aufgaben beschränken sich im Grunde auf die Teilnahme an den Veranstaltungen und allen 4 Wochen einer Vorstandssitzung. Mehr ist es gar nicht, was erwartet wird. Natürlich ist das persönliche Einbringen von Meinungen und auch dem viel zitierten Engagement bei der Organisation der Veranstaltungen wünschenswert, nur gilt hier zu aller erst der Grundsatz: ein jeder wie er mag!

Daher denken wir, dass sich bestimmt der ein oder andere finden wird, der uns künftig unterstützt. Weil es bei dem ersten Vorsitzenden so schön war, veröffentlichen wir hier natürlich auch nochmal die Annonce!

Quo vadis "Brunnenverein"?

Das Brunnenfest ist nun vorbei, und neben einem tollen Gefühl in der Magengegend bleibt vor allen anderen Dingen eines: eine gewisse Unsicherheit. Gerne würden wir als Verein unser bisheriges Engagement für und um unseren Stadtteil unvermindert fortsetzen. Dies wird aber nur möglich sein, wenn der Vorstand Unterstützung erhält. Ab dem Februar 2018 stehen einige Positionen zur Besetzung aus. Darüber hinaus freuen wir uns grundsätzlich immer über aktive Mitglieder, die auch außerhalb des Vorstandes bereit sind, die Verantwortung für einen Teilaspekt einer Veranstaltung zum Beispiel, zu übernehmen.

Unser Kernanliegen soll aber zunächst die vollständige Besetzung des Vorstandes sein. Er besteht aus einem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Kassenwart, dem Schriftführer, einem Jugendwart und insgesamt 3 Beisitzern. Zumindest im Idealfall. Von den 8 zur Verfügung stehenden Posten werden ab der Neuwahl im Februar 2018 nach jetzigem Stand nur noch 4 besetzt sein. Mit diesem Personalumfang wird es vermutlich nicht mehr möglich sein, alle Veranstaltungen des Vereines unverändert weiterzuführen. Die logische Konsequenz hieraus wäre die Veränderung, sprich Verkürzung, oder gar der Ausfall von für unsere Gemeinschaft so wichtigen Veranstaltungen in Grafschaft.

Das wollen wir natürlich um jeden Preis verhindern, und deshalb suchen wir ab sofort jemanden, der bereit ist, das Ruder, zumindest für eine Übergangsphase von 2 Jahren, in die Hand zu nehmen, und sich der Geschicke des Vereins anzunehmen. Wenn du also auch Interesse am Fortbestand der Gemeinschaft in Grafschaft hast, überlege dir, ob du nicht genau der Richtige für dieses Vorhaben bist!

Unser dreitägiges Brunnenfest fand an diesem Sonntagabend ein Ende. Zeit genug, um diese ereignisreichen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen. Die erste Frage, die man sich stellen muss ist, wo man eigentlich genau ansetzt, wenn es um das Erinnern an die 57. Auflage unseres beliebten Festes geht. Eigentlich beginnt es, frei getreu dem Motto: "Nach dem Brunnenfest ist vor dem Brunnenfest!", unmittelbar nachdem der letzte Schausteller im Vorjahr beginnt aufzuräumen. Bereits hier werden schließlich erste Engagements für das Folgejahr abgesprochen. Aber so weit wollen wir gar nicht ausholen. Auch unsere Korsowagenbauer, die im Mai den Grundstein für den Wagenschmuck mit dem Einpflanzen der Dahlienknollen legen, sollen hier einmal nicht den Anfang machen. Ebenfalls sollen die verschiedenen Veranstaltungen rund um die Korsowägen bis inklusive Montag vor dem Brunnenfest hier ohne Erwähnung bleiben, auch wenn wir diese gewiss nicht vergessen haben.

Wir wollen beginnen mit dem Schmücken unseres Brunnens auf dem Gelände der Volksbank an der Sillensteder Straße. Am 05. September trafen sich der amtierende Brunnenmeister und sein designierter Nachfolger um den Platz allgemein, und den Brunnen im Besonderen, in altem Glanze erstrahlen zu lassen. Neben einer ansehnlichen Anzahl an Zeugen dieses Vorganges waren auch die Vertreter der Volksbank Jever e.G. mit einer Abordnung vertreten. Wie es guter Brauch geworden ist, wurden die Getränke freundlichst durch die Mitarbeiter gesponsert, was uns alle sehr gefreut hat. Da auch der Wettergott ein Einsehen hatte, gelang das Aufhängen der Girlanden trockenen Fußes und zügig. Auch an die Beleuchtung wurde in diesem Jahr gedacht. Müde und hungrig von der "vielen" Arbeit konnten wir uns mit einer Wurst vom Grill stärken und uns dem gemütlichen Teil des Abends hingeben. Nicht zuletzt, weil auch wieder einige Kinder mit anwesend waren, wurde es eine lebhafte und aufregende Veranstaltung.


Nachdem am Mittwoch alle einmal durchatmen konnten, begann am Donnerstagabend das Großprojekt Unser-Dorf-Muss-Bunter-Werden mit dem Schmücken der Straßen und des Festplatzes. Auch wenn es zunächst düster aussah, war es uns möglich in kurzer Zeit, und vor allen Dingen trockenen Fußes, die Masten und Fahnen entlang der Sillensteder und Dettmar-Coldewey-Straße aufzustellen. Währenddessen machte sich eine weitere Gruppe daran, das Festzelt zu verschönern und sich um den Aufbau des Kuchenwagens zu kümmern. Nach getaner Arbeit kehrten die fleißigen Helfer, nicht ohne einen Zwischenstopp bei Dieter Schäfer zu machen, das erste Mal in das geschmückte Festzelt ein um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Bereits jetzt ließ sich absehen, dass wir vermutlich zum Fest selbst eher durchwachsenes Wetter haben würden. Und so kam es am Freitag dann auch: Regen, Wind und kalte Temperaturen hielten tagsüber Einzug. So war es auch nicht verwunderlich, dass zur offiziellen Eröffnung noch nicht alle Grafschafter auf den Beinen waren. Spätestens aber, als wir unser neues Kinderbrunnenpaar proklamieren konnten, war das Zelt gut gefüllt und auch das Wetter wurde besser. So konnte der Umzug der Korsowägen begleitet vom Spielmannszug Blau-Weiß Schortens pünktlich starten. Bis zu dessen Abschluss am Festplatz blieb es dann auch trocken, so dass viele am abschließenden Klön Abend im Festzelt verblieben.

 


Im Normalfall beginnt bei uns der Samstag des Brunnenfestwochenendes mit unserem beliebten Flohmarkt, Vorführungen der Feuerwehr Sillenstede und selbstgebackenem Kuchen im Verkauf. Aber was war bei der 57. Durchführung schon normal? Im wahrsten Sinne des Wortes fiel dieser Teil mit Ausnahme des Kuchenverkaufs ins Wasser. Der Himmel öffnete seine Schleusen und ließ alles auf uns nieder, was er zu bieten hat. Beinahe wäre auch unser Kuchenverkauf daran gescheitert, der zügigen Freigabe der Sillensteder Straße geschuldet war es allerdings möglich, quasi im Drive-In-Verfahren, seinen Kuchen direkt aus dem Auto heraus zu erwerben. So war einmal mehr Verlass auf die Grafschafter, die von diesem Angebot reichlich Gebrauch machten. Anschließend hatten wir für unsere Senioren einen bunten Strauß an Überraschungen parat, Musik, ein Zauberer und etwas Döntjes durften dabei natürlich ebenso wenig fehlen, wie die Berliner und der Kaffee. Als nächstes wendeten wir uns daraufhin dem Hauptevent des Festes zu: der Übergabe des Amtes unseres Brunnenpaares. In einem gut gefüllten Festzelt war nun der Moment gekommen, auf den alle warteten. Didi gab sein Amt an Hinny weiter, und wo besteht unsere Tradition fort. Was nun folgte war ein rundum gelungenes Fest mit reichlich Freude und Spaß an allen Ecken. Schließlich sorgten die Music Brothers aus Schortens dafür, dass kein Hemd trocken und kein Tanzschuh unbenutzt blieb. So ging es dann auch weiter, bis in aller Frühe auch die letzten der Feierei müde wurden.


Der Sonntag startete um 10:00 Uhr mit dem Zeltgottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Sillenstede begleitet dieses Mal vom Posaunenchor. Statt des Auftritts des Shantychors gab es in diesem Jahr einmal etwas Neues. Das Duett Sabine und Marion gab sein Grafschaft-Debut und begeisterte mit Schlagern und Stimmungsmusik. Zumindest für diesen Tag schien es sich dann auch endlich ausgeregnet zu haben. Deshalb konnte der zweite Umzug an diesem Wochenende ohne größere Zwischenfälle und Überraschungen von oben stattfinden. Die Route führte nach langer Zeit auch wieder durch die Rüstringer Straße, vorbei am Haus des amtierenden Brunnenmeisters und seiner Königin. Danach ging es zurück zum Festplatz, wo wir uns den kleinsten Mitgliedern unserer Gemeinschaft annehmen wollten. An unserem Kinder- und Familiennachmittag konnten wir neben Kinderschminken und Spielen auch den berüchtigten Kindertanz zusammen mit dem Glarumer Mäuseland anbieten. Für uns und alle Beteiligten bildete dieser schöne Nachmittag einen wirklich gelungenen Abschluss unseres 57. Brunnenfestes.



Rückwirkend lässt sich also feststellen, auch wenn wir nicht so viel Glück mit dem Wetter wie in den letzten Jahren hatten, unser Brunnenfest ist, war und bleibt eine Institution für unseren schönen Stadtteil Grafschaft. Und zwar WETTERUNABHÄNGIG! Möglich ist dies nur, weil ihr alle uns dabei unterstützt, dieses großartige Fest auf die Beine zu stellen. Deshalb bedanken wir uns von ganzem Herzen bei unseren Korsowagenbauern, den Helfern beim Auf- und Abbau des Festes, den fleißigen Schmücken des Festplatzes, dem Spielmannszug Blau-Weiß Schortens, den Jungs vom Team Friesenfood, der Familie Schliffke, unserem Bäckereibetrieb, unseren (Kinder-)Bespaßer mit ihrer Schieß- und Pfeilbude und dem Karussell, unserem Autoscooterteam, unserem DJ Becker, den Music Brothers aus Schortens, unseren Unterhaltungsacts vom Seniorennachmittag, den Haussammlern und natürlich auch den Spendern, der Familie Winkelmann, den immer positiv berichtenden Vertretern der Presse, unserem aktuellen und ehemaligen Brunnenpaar, dem Kinderbrunnenpaar und allen, die sich sonst auf die ein oder andere Art und Weise eingebracht haben. DANKE, gut Pütt und bis zur nächsten Veranstaltung.

 

Um ein wenig Platz auf den Einladungen zu sparen, also nicht noch eine zusätzliche Seite dafür zu verbrauchen, hatten wir uns in diesem Jahr entschlossen, nicht die vollen Routen der Festumzüge am 08.09. und 10.09. explizit aufzuführen. Da dies bereits zu einigem Unmut geführt hat und wir euch die Routen natürlich ohnehin nicht vorenthalten wollten, kommen diese nun hier in vollem Umfang.

Wer möchte, kann natürlich auch gerne seinen Vorgarten entsprechend schmücken, uns und die teilnehmenden Kinder würde dies sicherlich freuen!

Gut Pütt!

 

Route am Freitag, 08.09.2017

Beginn ca. 19:45 am Spielplatz an der Dettmar-Coldewey-Straße

Dettmar-Coldewey-Str. - Sillensteder Str. - Moorsumer Str. - Hogenellweg - Ammerländer Str. - Kniphauser Str. - Berliner Str. - Störtebeker Str. - Krokusweg - Dahlienweg - Begonienweg - Sillensteder Str. - Dettmar-Coldewey-Str.

 


Route am Sonntag, 10.09.2017

Beginn ca. 14:20 am EDEKA Markt in Grafschaft

Peter-Grave-Str. - Sillensteder Str. - Am Brunnen - Kniphauser Str. - Ammerländer Str. - Rüstringer Str. - Tannenweg - Moorsumer Str. - Ammerländer Str. - Oestringer Str. - Edo-Wiemken-Str. - Dettmar-Coldewey-Str.